Zum Inhalt

Über uns

Rabie Mousa begann mit 16 zu schneidern, derweil sammelte er über 30 Jahre Berufserfahrung und arbeitete in diversen Ländern. In Damaskus, seiner Heimat, führte er ein eigenes Schneideratelier für Damenbekleidung. Von der Kreation über Zuschnitt bis hin zum Nähen kam alles aus einer – seiner Hand. Er lebt seit 2015 mit seinen beiden Töchtern in Zürich.

Ich habe Rabie in einem einjährigen Lehrgang «Professionell Kleidernähen» kennen und schätzen gelernt. Seine freundliche und hilfsbereite Art hat mich dazu bewegt, mit ihm zusammen spontan das «Jiki» Atelier zu eröffnen.

Die Vision, dass Schneiderei nahbar, erlebbar ist, dass abgelegte Kleidung und Stoffe von guter Stoffqualität im Schneideratelier kreativ umgestaltet werden und Secondhand Stücke aufs Neue begeistern und geschätzt werden, hoffen wir mit Herzblut zu erfüllen.

Nun zu mir, Katja Immendorf. Schon immer gehe ich ausschliesslich in Secondhandgeschäften schauen, was mir persönlich gefällt – unabhängig davon, was gerade Mode ist. Beruflich bin eigentlich Grafikdesignerin im Bereich Corporate Identity und seit 2004 als «Immendorf Brand Design» selbstständig tätig. Mein Beruf macht mir viel Freude, aber dieses «Atelier» solle es unausweichlich sein. Es lagen uns keine Steine im Weg, also wieso diesen neuen Pfad nicht beschreiten.

Ich bin gespannt, wie «Jiki» (Ableitung von Jil & Kim, sind ganz nebenbei meine Töchter) ankommt und sich entwickelt und freue mich auf neue Kontakte – denn gerade in den letzten Jahren haben mir dieses Zunehmens gefehlt.